Baubiologie Nürnberg - Uwe Dippold | Tel.: 0911-1809 874 | E-Mail
Home
Meine Dienste
Meine Qualifikationen
Elektrosmog
Erdstrahlung
Raumluftschadstoffe und Wohngifte
Fomaldehyd
Asbest
Toner- und Kopiererstäube
Holzschutzmittel
PCB polychlorierte Biphenyle
PVC
PAK polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe
Künstliche Mineralfasern - KMF
Lösungsmittel
VOC flüchtige organische Substanzen
Weichmacher / Phthalate
Besondere Produkte
Schimmelpilze
Wissenswertes zum Lesen und Herunterladen
Links
Kontakt
Newsletter
Veranstaltungstipps
Ständige Vortragsthemen
Impressum

Suche:
 

TÜV zertifiziert, geprüfte Qualifikation als Sachverständiger für Feuchte- und Schimmelpilzbelastungen
  Bild anklicken für Großansicht

IBN-Zulassung

Raumluftschadstoffe und Wohngifte



In vielen modernen Möbeln, Wohngegenständen und Baustoffen sind unzählige chemische Stoffe verarbeitet, die in die Raumluft austreten können und von den Menschen eingeatmet werden.

Arbeitsplätze sind oft zusätzlich belastet mit Ozon und giftigem Tonerstaub aus Laserdruckern und Kopierern.


Gerade Kunstledersofas geben oft große Mengen von Phtalaten an die Raumluft ab. Und das während ihrer gesamten Nutzungsdauer. Auch Teppichböden sind eine häufige Schadstoffquelle.

Gefahr durch Toner
Pro Stunde transportiert beispielsweise ein Laserdrucker 8 qm Luft in den Raum - einschließlich aller Schadstoffe!


Sammelbehälter für leere Tonerkartuschen

In dieser Luft sind enthalten:
  • Gewöhnlicher Staub und Papierstaub
  • Keime und Bakterien
  • Tonerstaub - zwischen 1 und 10 Mikrometer
  • Benzol, Styrol, Phenol, Nickel, Kobalt, Dibutylzinn
  • Fette, Öle, Silikone

Das hat Auswirkungen
Partikel von 1 bis 10 Mikrometer sind lungengängig - und sie können Krebs erzeugen.
Sie können zu Augen-, Haut- und Schleimhautreizungen führen, zu Entzündungen der oberen Atemwege und Nebenhöhlen, zu Bronchitis bis hin zu Asthma.

In unseren Häusern, Büros und Wohnungen finden sich überall auch Mikroorganismen wie Schimmelpilze, Hefen oder Hausstaubmilben.


Hausstaubmilbe unter dem Mikroskop. Millionen davon leben in jeder Matratze, ernähren sich von Hautschuppenresten und Haaren und scheiden ihren Milbenkot aus.

Schimmelpilzsporen und Milbenausscheidungen (Milbenkot ist hauptverantwortlich für Hausstauballergie) verteilen sich durch jeden Luftzug im Raum.

Auch diese organischen Schadstoffe können
  • Allergien und Atemwegserkrankungen auslösen oder verstärken
  • direkt giftig wirken auf Organe und das Nervensystem
  • Infekte auslösen, verstärken oder zumindest erleichtern.

Oft werden von Therapeuten die Belastungen der Raumluft nicht als Ursache für die Gesundheitsprobleme der Menschen erkannt!
Meist werden irgendwelche körperlichen Beschwerden behandelt, die auftreten als Folge der Giftwirkungen.

Mit jedem Atemzug gelangen gasförmige oder in der Luft schwebende Stoffe in unseren Körper - sie können sich in verschiedenen Körpergeweben anreichern.
Dadurch wirken sie langsam, aber stetig.
Sie sind oft GIFTIG!


Mögliche Folgen für die Gesundheit durch dauerhafte Belastungen:
  • Häufige Kopfschmerzen und Migräneanfälle,
  • Rücken- und Gelenkschmerzen,
  • dauernde Müdigkeit oder körperliche Schlaffheit,
  • Schwindelanfälle,
  • Stoffwechselstörungen,
  • Erkrankungen des Herz - Kreislauf - Systems,
  • Erkrankungen des Magen - Darm - Traktes,
  • Erkrankungen der Atemwege,
  • Allergien und Hautkrankheiten,
  • Immunschwäche mit häufigen oder schwere Infekten,
  • Konzentrations- und Gedächtnisstörungen,
  • Entwicklungsstörungen bei Kindern,
  • Depressionen und unerklärliche Nervosität,
  • erhöhte Anfälligkeit für Demenzerscheinungen,
  • vielerlei Krebskrankheiten.


Biolysa e.V., der Verein für Baubiologen
Ich bin Vorstandsmitglied von Biolysa e.V., dem Verein der Baubiologen!

BIOLYSA-Beratungsstellen
in Deutschland:
hier klicken!
(Neues Browserfenster)


Tun Sie das Richtige - Bleiben Sie gesund!

http://www.schimmelpilz-hilfe-forum.de/portfolio.php5?ID=105
Schimmelpilz Hilfe Forum – Schimmelpilzsanierung durch TÜV-geprüfte Sachverständige
(Neues Browserfenster)

Hier finden Sie ein Firmenvideo auf Youtube
(Neues Browserfenster)

Dokumente:
(Klick für Details!)

21.12.2016
Leitlinie für Ärzte zum Umgang mit elektromagnetischen Feldern und deren Folgen

11.07.2013
Überschwemmungen - worauf man achten sollte!

29.10.2012
Zusammenhang von Handystrahlung und Hirntumoren bewiesen  

04.10.2012
Gesundheitsexperten aus 20 Ländern warnen vor „Smart Meter“

08.04.2012
Steuerliche Absetzbarkeit von Abschirmung gegen Mobilfunkstrahlung

30.11.2010
Lichterketten - schön, aber oft lebensgefährlich

09.08.2010
Unfruchtbarkeit durch Mobilfunkstrahlung

11.01.2010
Faltblatt des Umweltbundesamtes zu Farben und Lacken

11.01.2010
Broschüre des Umweltbundesamtes zu FOGGING

11.01.2010
Fachartikel zum Phänomen FOGGING

11.01.2010
Broschüre des Umweltbundesamtes zu Gesünder Wohnen

11.01.2010
Faltblatt des Umweltbundesamtes zu Holzschutz und Holzschutzmitteln

21.12.2009
Immer noch Uran im Trinkwasser

19.12.2009
Artikel Wohnung + Gesundheit zu Energiesparbirnen

05.10.2009
Ökotest zu guten DECT-Telefonen - Kritische Würdigung

07.09.2009
Wichtige Infos zur Schweinegrippe und der geplanten Impfkampagne

28.05.2009
Neueste Erkenntnisse zum Zusammenhang von Tonerstaub und Lungenkrebs

26.02.2009
Fahrplan Glühlampenverbot der EU

06.01.2009
SPIEGEL-Leser wissen manchmal das Falsche

08.12.2008
Fördermitteldatenbank mit allen Fördermöglichkeiten

08.12.2008
Lichtqualität im Vergleich von Glühlampen und Energiesparbirnen

08.12.2008
Ökotest Energiesparlampen

07.11.2008
Gefährliches Leben neben Hochspannungsleitungen

07.11.2008
Weiterverwendung der CT1plus-Telefone nach dem 31.12.2008

nach oben  Uwe Dippold, Baubiologie in Nürnberg
Gesund leben ohne Elektrosmog, Mobilfunkstrahlung, Wasseradern, Erdstrahlung, Raumluftschadstoffe wie Schimmelpilze und andere Wohngifte